Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Frühere Standorte Seefeld

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Von 2000 bis 2009 wurden in den verwinkelten Räumen des Schlosses auf zwei Etagen jährlich zwei Ausstellungen gezeigt.Die "Außenstelle" des Ägyptischen Museums ergänzte diee Präsentation ägyptischer Kunst in der Dauerausstellung in der Münchner Residenz um den Bereich kulturhistorischer Themen, was im Stammhaus aus Platzmangel nicht möglich war.
In aufwendig gestalteten, anschaulichen Szenarien wurden jeweils zwei Ausstellungen gezeigt, wobei den Besucher in Seefeld jedes Jahr Neues erwartete. Ein eigens dafür reservierter Raum hielt ergänzende Ägypten-Literatur für Erwachsene und Kinder bereit und lud die kleinen Museumsbesucher außerdem zum Malen und Spielen ein.

Das Schloss

Schloß Seefeld erhebt sich am Ostufer des Pilsensees. Eine Brücke führt über den Höllengraben in den "Brunnenhof". Die Brücke wurde nach dem Einsturz einer wahrscheinlich hölzernen Vorgängerin ab 1674 unter hohem Kostenaufwand in Stein errichtet.

Schloß Seefeld am Pilsensee hat einiges vom Charakter einer "Burg" bewahrt - trotz großer Um-, und Ausbauten im 18. und 19. Jahrhundert. In den Räumen des Nord-Ostflügels and man die alt-ägyptischen Exponate.

Der Rokoko-Torbau aus dem Jahr 1736 zeigt im Giebel ein eindrucksvolles, aus Stein gehauenes Wappen der Grafen zu Toerring-Jettenbach.

Mit seinen Fahnen und Masken erinnert es an die Türkenkriege. Ab dem 14. Jahrhundert als Gefolgsleute der Wittelsbacher belegt, hatten die Grafen zu Toerring-Jettenbach seit dem 18. Jahrhundert sehr großen Einfluß am kurfürstlichen und dann königlichen Hof. So war etwa Graf Ignaz Felix von Törring-Jettenbach 1730 bayerischer Generalfeldmarschall, 1886 gehörte Clemens Graf zu Törring-Jettenbach zu der Kommission, die König Ludwig II. von Neuschwanstein nach Schloß Berg brachte.

Der Vor- oder Wirtschaftshof mit seinem von 1733 stammendem Brunnen wird zu beiden Seiten von mächtigen Wirtschaftsgebäuden aus dem 18. Jahrhundert gesäumt (ehemals Remise und Mälzerei). Eine weitere Brücke führt in das "Hochschloß" bzw. den inneren Hof. Im Kern aus dem 10. Jahrhundert, wird das Schloß vom Bergfried aus dem 13. Jahrhundert beherrscht, der um 1500 erneuert wurde. Der südwestliche Loggienflügel des Hochschlosses wurde im Jahre 1897 von Gabriel Seidl errichtet. Der Nord-Ostflügel von Schloss Seefeld beherbergt - über den ältesten Fundamenten - in zwei Stockwerken das Zweigmuseum des Ägyptischen Museums München.

Im ersten Stock durchquert man beim Museumsbesuch einen Saal mit reichem Stuck und Malerei. Über einem Sockel aus ockerfarbenem Stuckmarmor gliedern korinthische Pilaster den Raum. Dazwischen sieht man Reliefs von Musikinstrumenten, erlegtem Kleinwild und Fruchtgehängen, gemalte Portraits in Stuckrahmen sowie zwei fest eingebaute Schränke mit Glasvitrinen.

Im ersten und im zweiten Stockwerk des Nordflügels - durch zwei Treppen verbunden - wurden jährlich wechselnde Sonderausstellungen gezeigt.

Ausstellungen in Schloss Seefeld

Die speziell für Seefeld konzipierten Ausstellungen griffen in jährlich wechselnder Folge interessante Themen der altägyptischen Kulturgeschichte auf. Ihre anschauliche Gestaltung macht den Besuch gerade auch für Kinder interessant.

2009 Fremde - Freunde - Feinde

Das Alte Ägypten und seine Nachbarn

07.04.09 bis 29.11.09
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Die Sonderausstellung widmete sich dem Thema Fremde in Ägypten und dem Umgang mit dem Ausland aus altägyptischer Perspektive. Über die kriegerische Auseinandersetzung mit den Feinden des Alten Ägypten und der propagandistischen Darstellung von unterworfenen und bezwungenen Fremdländervölkern hinaus, präsentierte die Ausstellung erstmals auch die Aspekte der Assimilation von Fremden.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Fremde - Freunde - Feinde"

2008 Ton-Künstler

Meisterwerke altägyptischer Keramik aus fünf Jahrtausenden

16.03.08 bis 30.11.08
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Lehm und Ton bilden den ältesten Werkstoff der Menschheit, in dem sich die frühesten Zeugnisse der Zivilisation im ägyptischen Niltal bereits im 6. Jahrtausend v. Chr. fassen lassen. Und auch in der mehr als 3000-jährigen Geschichte der ägyptischen Hochkultur blieb dieses Material stets von großer Bedeutung - nicht nur in der Herstellung von Gefäßen und Plastiken, sondern auch als Grundstoff der Wohnarchitektur sowie in der Luxusversion als Fayence in der Kleinkunst.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Ton-Künstler"

2006 Aus Pharaos Werkstatt

Handwerk und Material im Alten Ägypten

09.04.06 bis 26.11.06
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Welche Gesteine verwendeten die Ägypter für ihre eindrucksvollen Statuen? Wo lagen die Steinbrüche und wie wurden große Lasten transportiert? Kannten die Ägypter die Töpferscheibe? Was ist eigentlich ägyptische Fayence? Woher kam das Gold für die Schätze der Pharaonen? Seit wann konnte man Glas herstellen? Wie wurde Metall verarbeitet? Wer Antworten auf diese Fragen sucht, ist in der diesjährigen Ausstellung im Zweigmuseum des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst München im Schloß Seefeld bestens aufgehoben.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Aus Pharaos Werkstatt"

2006 Tor zum Jenseits

Totenkult und Jenseitsglauben im alten Ägypten

Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Im Mittelpunkt steht der maßstabsgetreue Nachbau der Kultkammer eines thebanischen Felsgrabes aus der Zeit des Neuen Reiches. Die Grabkammer des Rai zeigt in ihren bunten Malereien den Begräbniszug, das Totengericht und den Verstorbenen vor verschiedenen Göttern des Jenseits.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Tor zum Jenseits"

2003 Im Schatten der Pyramiden

13.04.03 bis 16.11.03
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Die Ausstellung führt in die bekannteste Epoche der über 3000-jährigen Geschichte Altägypten: in die Pyramidenzeit. Und zwar direkt in den Friedhof mit den Mastaba-Gräbern der hohen Würdenträger und Beamten, die in unmittelbarer Umgebung der Pyramiden des Cheops und des Chefren auf dem Plateau von Giza liegen, errichtet zur Zeit des Alten Reiches (ca. 2600-2400 v. Chr.).

Weitere Informationen zur Ausstellung "Im Schatten der Pyramiden"

2001 gejagt und vergöttlicht

Das Tier im alten Ägypten

Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

2000 Nubien

Goldland der Pharaonen

Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

1999 Anch

Blumen für das Leben. Pflanzen im Alten Ägypten

21.03.99 bis 28.11.99
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

1998 Pharaonen in Zinn

Altägypten en miniature

30.05.98 bis 29.11.98
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

An den Seitenanfang