Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 312 Berichte
  • 01. September 2017 Programm 4. Quartal 2017

    Dokumente

  • 26. Juli 2017 Programm 3. Quartal 2017

    Dokumente

  • 10. Juli 2017 Neuer Raum: KunstHandwerk

    Sie wollten gar nicht mehr aus dem Raum herausgehen, die Gäste, die zur Präsentation des neuen Raumes „Kunst-Handwerk" am 10. Juli ins Ägyptische Museum gekommen waren. Wobei – „neuer Raum" klingt wenig spektakulär, und auch wenn es „nur" rund 110 Quadratmeter sind, so ist es doch ein Museum im Museum, das da entstanden ist. Geordnet nach den Materialgruppen Ton und Fayence, Bronze und Edelmetall, Gesteine und Edelsteine sowie organische Materialien wie Holz und Papyrus oder Elfenbein und Leder werden sowohl Kostbarkeiten aus 5 Jahrtausenden Kleinkunst präsentiert, andererseits aber auch Entstehung und Verwendung zahlreicher Gegenstände des Alltagslebens erläutert – bislang ein Desiderat in der Dauerausstellung.

    Dies erfolgt mit Hilfe einer dreiteiligen Medienstation, die die Inhalte der Vitrinen erschließt und vertiefende Informationen zu Material und Transportwegen, zu Werkverfahren und Handwerkern sowie zur Verwendung der Rohstoffe für die verschiedensten Gegenstände und deren Gebrauch liefert – mit einer neuen Technik, die einen spielerischen und abwechslungsreichen Zugang zu den Informationen bietet. Zusätzlich können über den MedienGuide knapp 70 neue Module individuell aufgerufen werden, die Informationen zu ebensovielen einzelnen Objekten liefern.
  • 30. Juni 2017 3. Kunstareal-Fest

    Am 24. und 25. Juni fand das inzwischen 3. Kunstareal-Fest statt.In unserem Haus wurde dieses Jahr am 23.6. zusätzlich noch die Eröffnung des Festes mit Minister Spaenle gefeiert.Ein vielfältiges Programm wurde geboten: Der Samstag steht traditionell im Zeichen der Kurse und Führungen. neben einem Angebot für Kinder gab es eine Doppelführung mit der Neuen Pinakothek zu den Erwerbungen Ludwigs II. 839 Personen fanden den Weg ins Museum!Am Sonntag spielte der Wettergott zunächst nicht mit. Bei Dauerregen war die gesperrte Gabelsbergerstraße verlassen, die für die Freitreppe geplanten Aufführungen der Band Six, Alps & Jazz mussten in die Museumsräume ausweichen, was der Stimmung keinen Abbruch tat. Und nachdem das Wetter gen Nachmittag dann doch aufklarte, konnte dieser Tag mit run 2.500 Besuchern trotzdem als voller Erfolg verbucht werden!Wir freuen uns auf Teil 4 des Kunstareal-Festes in 2 Jahren!
  • 20. Juni 2017 Achtung! Freundliche Übernahme!

    Unter dem Motto #ArchaeoSwap tauschen neun (archäologische) Museen quer durch Deutschland am Montag, den 26. Juni für einen Tag ihre Online-Kanäle.

    Was kann man sich darunter vorstellen?
    Wenn plötzlich Playmobil-Erklärungen auf dem Instagram Account vom LWL-Museum für Archäologie auftauchen, dann war das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg am Werk! Für ein paar Stunden tauschen Deutschlands Archäologie-Museen ihre Plattformen und nehmen ihre LeserInnen mit auf diverse Reisen durch die Geschichte.
    Zum Beispiel können die Follower des Ägyptischen Museums München, ohne eine Reise nach Nordrhein-Westfalen anzutreten, einen Blick ins Archäologische Freilichtmuseum Oerlinghausen ergattern. Auf den Social Media-Kanälen des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst werden zur Abwechslung viele Informationen zur Vorgeschichte geteilt, die das Freilicht-Museum sonst in ihrer Dauerausstellung vermittelt. Während dessen bekommen die Karlsruher Follower des Landesmuseums durch das Varusschlacht – Museum und Park Kalkriese viele Assoziationen zur Römerzeit und so werden Brücken zwischen Epochen und Ländern geschlagen. Denn Migration gibt es schließlich seit 2 Millionen Jahren! Darüber wird aber sicher das Neanderthal Museum auf dem Twitter-Kanal des Archäologischen Freilichtmuseums Oerlinghausen mehr erzählen, denn die kennen sich mit Migration aus! Die LeserInnen können sich auf neue Impulse und interessante Assoziationen gefasst machen.

    Auch wer den Blog des Archäologischen Museums Hamburg verfolgt, sollte offen für Überraschungen sein, denn vielleicht verirren sich Geschichten zu Schwarzwälder Artefakten in den (digitalen) Norden?! Wer weiß, was sich das Badische Landesmuseum Karlsruhe so überlegt... Und wer üblicherweise mit dem Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz auf Reise durch die Welt geht und fremde Länder wie Vietnam erkundet, der kann sich auf Einblicke in die Arbeit von Archäologen mit Hilfe moderner Methoden gefasst machen, wenn das LWL-Museum für Archäologie die Social Media-Kanäle in Sachsen bespielt. Denn das Herner Museum beschäftigt sich aktuell mit technischen Revolutionen und deren Auswirkungen auf die Archäologie.

    Mit dem #Museumsswap können digitale BesucherInnen am Montag, den 26. Juni einen Spaziergang durch Museen von Chemnitz über Oerlinghausen bis nach München mit nur wenigen Klicks antreten. Die #ArchaeoSwap-Teilnehmerreihenfolge wurden per Zufallsprinzip entschieden und sollen den digitalen NutzerInnen/BesucherInnen der neun Museen interessantes, aber vor allem unterhaltsames Wissen über vielleicht ferne Museumshäuser vermitteln und – wer weiß – zur nächsten Reise inspirieren ;) Also unbedingt dran bleiben! Mit dem Hashtag #ArchaeoSwap lassen sich alle Posts und Nachrichten verfolgen – es lohnt sich!

    Informationen:
    Die teilnehmenden Museen und die Rotation:
    Stiftung Neanderthal Museum → Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen → Staatliches Museum Ägyptische Kunst → Varusschlacht – Museum und Park Kalkriese → Badisches Landesmuseum Karlsruhe → Archäologisches Museum Hamburg → Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg → LWL-Museum für Archäologie → Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz →
    Termin: 26. Juni 2017
    Ort: Im Netz
    Hashtag: #ArchaeoSwap
  • 19. Mai 2017 #denkanstoesse - Social Walk am 17. Juni 2017

    Wo können wir anecken, uns reiben oder abgleiten?
    Wo gibt es unbekannte Orte, die uns Denkanstöße bieten?
  • 22. März 2017 BayernWLAN im Museum

    Im Foyer des Museums kann nun gesurft werden!
    Was bisher auf Grund von Haftungsfragen ausgeschlossen war, aber von unseren Besuchern immer wieder nachgefragt wurde, wird nun durch eine Initiative des Freistaates möglich: kostenfreies Internet im Museum!

    Bisher haftete der Anbieter von freiem WLAN für damit betriebenen Missbrauch (sog. „Störerhaftung"). Beim neuen BayernWLAN gehen alle Haftungsansprüche auf den Provider über, der wiederum durch das Telemediengesetz von Haftungen befreit ist (sog. „Providerprivileg"). Unter diesen Voraussetzungen wird Bayern zum ersten Bundesland mit einem eigenen WLAN-Netz.

    Bis 2020 sollen 20.000 Hotspots in Bayern eingerichtet werden. Die Hotspots werden in Bayern an unterschiedlichen Standorten realisiert, an öffentlichen Plätzen, in Ämter, Behörden, Schulen und Museen und sogar auf den Schiffen der Bayerischen Seen-Schifffahrt. Im Gegensatz zu manch anderen kostenlosen Wlan-Netzten, erlaubt BayernWLAN einen zeitlich unbeschränkten, kostenlosen Zugang zum Internet völlig ohne die Angabe persönlicher Daten oder gar einer Registrierung.

    Auch das Ägyptische Museum kann seinen Besuchern nun über BayernWLAN einen Internetzugang zur Verfügung stellen – die Testphase läuft bereits. Im Foyer des Museums kann nun gesurft und z.B. noch vor Ort von den Eindrücken des Museumsbesuchs in den Social Media berichtet werden. Wir sind sicher, dass von diesem Angebot umfangreich Gebrauch gemacht wird...
  • 15. März 2017 Programm 2. Quartal 2017

    Dokumente

  • 20. Februar 2017 Museumsführung mit Gebärdensprache

    Ab März 2017 ist ein Kunstspaziergang durch das Alte Ägypten auf DVD erhältlich, wahlweise auf Deutsch oder in der Kombination Deutsch Audio und Deutsche Gebärdensprache für Gehörlose.
  • 11. Oktober 2016 Social-Media-Walk zum #ludwigfestival

    Am Samstag, 22. Oktober 2016, findet um 11 Uhr ein „Tweetwalk" auf den Spuren Ludwigs statt, zu dem Twitterer, Blogger und andere Social-Media-Freunde eingeladen sind (Anmeldungen an@smaek_muc; #ludwigfestival).
    Anlass des Social-Media-Walks und des am 23.10. stattfindenden Ludwigfestivals im Kunstareal ist ein Jubiläum: Ludwig I. hat (noch als Kronprinz) vor 200 Jahren die ersten Aegyptiaca angekauft. Diese Objekte waren zunächst in der Glyptothek aufgestellt und sind dann 1970 mit anderen Objekten zu einem eigenständigen Ägyptischen Museum zusammengeführt worden.
    Ludwig I. hat das gesamte Stadtbild Münchens geprägt und wollte es zur „Stadt der schönen Künste" machen. Die Vielfalt seiner Bauten und Erwerbungen werden in den Institutionen des Kunstareals am Sonntag vorgestellt!

    Als Auftakt werden wir am Samstag bei unserem Social-Media-Walk den Königsplatz näher unter die Lupe nehmen. Der Stadtführer Markus Wagner (der neben Bayrischer Gesschichte auch Ägyptologie studiert hat!) wird mit uns den Rundgang machen und uns das Konzept des Königsplatzes, die Bauten der Propyläen, der Glyptothek und der Antikensammlung vorstellen, auch St. Bonifaz als Grabstätte des Königs darf nicht fehlen!

    Wir laden Twitterer, Blogger und andere Social-Media-Freunde herzlich zu diesem Termin ein und freuen uns auf Anmeldung über unsere Social media oder per email buchungen@smaek.de
An den Seitenanfang