Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Neuigkeiten & Berichte Jahr 2014

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Es gibt insgesamt 25 Berichte
  • 20. März 2014 Kunstsalon der Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868

    Zu sehen sind 114 Werke von 74 Künstlern und Künstlerinnen.
    Für die Jahresausstellung 2014 präsentiert sich die Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868 erstmals in den Räumen des Ägyptischen Museums. Zu sehen sind 114 Werke von 74 Künstlern und Künstlerinnen. Das Besondere in diesem Jahr: Für alle Besucher und Freunde der MKG liegt das Buch der Geschichte dieser seit 146 Jahren bestehenden Künstlergemeinschaft vor, aus deren Mitgliedern bedeutende Vertreter der bildenden Kunst hervorgingen.
  • 04. März 2014 Objekt des Monats März: Ein Porträtkopf der Nachamarna-Zeit

    Der konzentrierte, ja angespannte Gesichtsaudruck erzeugt im Gegensatz zum bewegten Volumen der Haartracht eine Nervosität, die charakteristisch ist für die Epoche der Nachamarna-Zeit
    Der in Schulterlinie gebrochene Kopf zeigt die Züge eines Mannes im fortgeschrittenen Alter mit einer gewellten Strähnenperücke. Die strenge Struktur ägyptischer Plastik wird zwar in der strengen Horizontale des Mundes und der strikten Vertikale des Scheitels aufgegriffen, aber durch zahlreiche Asymmetrien in der Wangen- und Mundpartie sowie dem Umriß des Kinns abgemildert.
    Der konzentrierte, ja angespannte Gesichtsaudruck erzeugt im Gegensatz zum bewegten Volumen der Haartracht eine Nervosität, die charakteristisch ist für die Epoche der Nachamarna-Zeit, der kurzen Umbruchphase zwischen der Regierungszeit des Echnaton und der Ramessidenzeit. In diesem Kopf werden die individualistischen Tendenzen der Kunst der Amarnazeit gesteigert zu einem Höhepunkt des Individualporträts, das die groteske Übersteigerung des Echnaton-Bildes hinter sich lässt und eine Verschmelzung von Innovation und Tradition verkörpert.
    Die am Hinterkopf geteilte Perücke findet in der New Yorker Schreiberfigur des Haremhab, der als Nachfolger von Tutanchamun den Thron bestieg, ihre einzige Parallele.

    Vgl. dazu Sylvia Schoske – Dietrich Wildung, Persönlichkeiten. Bildnisskulptur der Nachamarnazeit, Wien 2013, S. 26-33

    Gabbro; H. 14 cm, Br. 12 cm, T. 9 cm
    Saft el-Henna (Ostdelta)
    Neues Reich, 18. Dynastie, um 1330 v. Chr.

  • 04. März 2014 Projekt: Naga

    Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München hatte am 31.5.2013 die Trägerschaft des Forschungs- und Grabungsprojekts Naga im Norden des Sudan übernommen
    Themen:
  • 28. Januar 2014 Objekt des Monats Januar: Eine Ahnenbüste aus Holz

    Um die Ahnen günstig zu stimmen, stellte man kleine Büsten aus Holz oder Stein in Nischen oder Schreinen zu Hause auf
  • 14. Januar 2014 Neue Fahnen und Leuchtkasten vor dem Museum

    Seit der vergangenen Woche wehen neue Fahnen neben der Freitreppe zum Eingang, die in drei Sprachen – englisch, französisch und bayerisch – und mit drei Objektphotos auf das Ägyptische Museum aufmerksam machen.
    Parallel dazu wurde auch das Transparent im großen Schaukasten ausgetauscht. Es bildet den Auftakt zu einer Serie von Motiven, die in diesem Jahr die Verbindung zu anderen Museen im Kunstareal herstellen wird.
    Themen:
An den Seitenanfang
Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Datenschutzerklärung lesen Ok, verstanden